Lego Technik

Lego Technik

Das 1932 gegründete dänische Unternehmen Lego führte die bunten Spielzeugquader erstmals 1949 ein. Da die Legosteine bald ihren Siegeszug durch die ganze Welt antraten, wurde das Sortiment ständig erweitert.

So entstand beispielsweise 1977 eine neue Legoserie, die auch ältere Kinder ansprechen sollte: Lego Technik mit dem folgenden Slogan: „Technik wie in Wirklichkeit“.

Zu den bisher in dem Bausortiment vertretenen Steinen kamen nun Zahn- und Kegelräder und auch Lochbalken hinzu. Später wurde Lego Technik noch um Elektromotoren, pneumatische Elemente und diverse Lichtbaueinheiten erweitert. Das Hauptmerkmal der neuen Elemente waren dabei stets die in den Bauteilen enthaltenen Löcher. Mittels dieser konnten nun nämlich erstmals in der Geschichte der Legobausteine bewegliche Achsen und Verbindungselemente in die Modelle eingebaut werden. Diese neue Produktserie ermöglichte es den jungen Legofreunden so zum Beispiel, ferngesteuerte Autos zu bauen, welche eine funktionierende Lenkung aufwiesen.

Natürlich sollten zu den Fahrzeugen auch Figuren gehören. Diese hatten aber deutlich größer zu sein als die herkömmlichen Legomännchen. Denn die Fahrzeuge von Lego Technik mussten ihrer technische Details wegen größer als die üblichen Legoautos- oder Flugzeuge gebaut werden. Auch hatten die neuen Figuren mehr Gelenke als die Standardfiguren.

Eines der beliebtesten Fahrzeuge und fast schon ein Kultobjekt dieser Produktserie von Lego, welches auch Männerherzen höher schlagen lässt, ist das Batmobil, an dem auch die Comicfans ihre Freude haben dürften. Es gehört zu den sogenannten Großmodellen, da es insgesamt 1045 einzelne Bauteile hat, und ist mit großer Liebe zum Detail entworfen worden: So haben die Radkappen zum Beispiel keine Aufkleber, sondern sind bedruckt worden und mit dem Lenkrad kann die fledermausförmige Motorabdichtung geöffnet werden.

Wie auch bei den anderen Fahrzeugen ist der Aufbau eine spannende Herausforderung. Hat man das Teil aber erfolgreich zusammengebaut, kann man hervorragend damit spielen und es zudem als echten Hingucker ins Regal stellen!

Besonders gut geeignet sind Bauwerke der Lego-Technik aber auch als Geschenk. Selbst Erwachsene können sich mit dem Zusammenbauen der Einzelteile lange Zeit begeistert beschäftigen. Lediglich bei Kindern unter 7 Jahren ist ein anderes Geschenk zu wählen, da hier zu viele Kleinteile verschluckt werden könnten.